Musicalsängerin

Patientenbeispiel von Dr. Wolfgang Kohls, Wiehl

Musicalsängerin, Anfang 40

11.09.2006

Nach einem Unfall 1997 Beginn einer chronischen Schmerzerkrankung der Nacken-Schulterregion. Anfangs bestanden nur zeitweise Beschwerden; seit ein bis zwei Jahren sind die Schmerzen häufiger und überaus heftig mit Verschlimmerung nachts und im Beruf. Zusätzlich leidet die Patientin an Schwindel, Übelkeit, Kribbelparaesthesien der Hände vor allem nachts und Rotationshemmung der HWS.  Die Berufstätigkeit ist nachhaltig beeinträchtigt, die Stimmungslage depressiv. Der Nachtschlaf ist gestört, Liegen auf den Seiten (Schultern) ist nicht möglich. Umfangreiche Vorbehandlungen haben nicht geholfen; eine ambulante Reha hat die Situation eher verschlimmert.

Die Patientin ist mutlos und verzweifelt.

Vom Oktober 2006 bis Januar 2007 wurden 11 TriAS-Triggerpunkt-Akupunkturen folgender Muskeln durchgeführt:

M. trapezius
M. levator scapulae
M. infraspinatus
M. splenius cervicis
M. serratus posterior superior

Nach der Behandlung waren die Schmerzen sehr gut gebessert. Die störenden Kribbelparaesthesien der Hände sind nicht mehr aufgetreten. Die Kopfrotation war nur noch unwesentlich eingeschränkt.

Bis April 2008 wurden einzelne Nachbehandlungen bei akuten Rezidiven (vor allem in Stresssituationen) notwendig. 


Stand Oktober 2008:

Schmerzen bestehen kaum noch. Die depressive Stimmungslage ist komplett abgeklungen. Behandlungen waren nicht mehr erforderlich.

Die Patientin ist mit dem Ergebnis überaus zufrieden. CD-Produktion und Auftritte sind problemlos möglich.